Jetzt Kultur #drüberretten!

Kauf dir einen Kultur-Gutschein (KULTschein), um deinen lokalen Kulturverein durch die Corona-Krise zu bringen.

#AsifErotik VERSCHOBEN

Freitag, 18. September 2020, 20:15 - 22:00
Raumteiler Linz

WENN DU MICH SO ANSCHAUST WIE GERADE, KÖNNTE ICH MICH WILD AUF DICH STÜRZEN.

Mit Bedauern müssen wir verkünden, dass aufgrund eins Verdachtsfall, die Lesung #AsifErotik – Linz, heute leider VERSCHOBEN werden muss.Es wird nach einem Ersatztermin gesucht und wir informieren euch sobald wir einen gefunden haben.TICKETS behalten natürlich ihre Gültigkeit, können aber auf Wunsch auch zurückerstattet werden. Dazu einfach eine kurze Mail an info@gfk-ooe.at.DANKE für euer Verständnis und # staysafe

Einlass: 19:50
only kupfticket / 30 Plätze, Raumteiler Linz, Humboldstraße 33a (im Innenhof)

Die Medienkünstlerin Mimu Merz und maschek’s Robert Stachel lesen quer durch 20kg Liebestraum von der Stange: Geschichten vom gesellschaftlichen Nachobenheiraten, Visionen von heißem Sex und heiliger Liebe, von Jet-Set und Geborgenheit, von Leidenschaft und Sicherheit.

50 Jahre Liebesroman
– 1h Drama, Sex und Situationskomik. Von den meisten übersehen, wartet er im untersten Eck des Zeitschriftenregals von Supermärkten und Tankstellen darauf, mitgenommen zu werden: der wöchentliche Liebesroman. Auf dem Cover immer ein anderes Paar, festgefroren im Moment stiller Leidenschaft. Trivialliteratur, auch Schablonenliteratur genannt, verspricht und liefert verlässlich: Genregetreue Wortwahl und Narrative ohne Überraschungen.
Verlage wie Cora, der größte Verleger von Liebesromanen im deutschsprachigen Raum, setzen auf bewährte Konzepte. Aufgrund des niedrigen Preises und der hohen Auflage spielt Originalität eine untergeordnete Rolle. Formen und Inhalte werden gezielt reproduziert und wenig variiert.
(mehr Infos dazu: gfk-ooe.at/veranstaltungen)

Mimu Merz ist freischaffende Künstlerin und beschäftigt sich mit visueller Gestaltung, elektronischer Musik und Per- formance. Seit 2019 ist sie unter anderem Vortragende am Institut für Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst, Wien.

Robert Stachel ist Mitbegründer und aktiver Teil der Mediensatiregruppe Maschek, die seit 2005 regel- mäßig im ORF mit ihren satirischen Live-Synchro- nisationen aktueller Nachrichtensen- dungen zu sehen ist.

COVID:
>> 30 Plätze – darum first come, first serve

>> Es gelten auch hier die Corona-Vorsichtsmaßnahmen! Wir treffen Vorkehrungen, jedoch appellieren wir auch auf die Eigenvernunft unserer Gäste 😉#staysafe

Ermäßigungen:

  • Pensionist*innen
  • Inhaber*innen eines Behindertenausweises
  • Studierende und Schüler*innen
  • Inhaber*innen eines Linz AG Fahrausweises (Monats-, Jahreskarte etc.) oder eines Linz AG Fahrscheins (nicht älter als eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn)
  • Inhaber*innen des Linz Aktiv Passes
  • Wir sind außerdem seit 15. September 2015 Kulturpartnerin der Aktion Hunger auf Kunst & Kultur.

Die Vorlage der jeweiligen Ausweise ist erforderlich.