Konferenz der Störenden

Donnerstag, 24. Oktober 2019, 15:00 - 20:00

RUNDGANG / TAGUNG

Die Tagung beleuchtet die Notwendigkeit des Störens im Alltag und im öffentlichen Raum.

14:30 / RUNDGANG durch die Produktionsstätten und Industriehallen von FAB ProWork. (Die Teilnehmeranzahl für den Rundgang ist begrenzt, wir bitten deshalb um eine Anmeldung mit Notiz für die Führung)

Zu Wort kommen dann ab 16.00 Uhr Expert*innen wie Daniela Brodesser (Texterin/Autorin), Anja Krohmer (Kommunikationspsychologin), Anke Schünemann (Expertin für Leichte Sprache), Andreas Kaindlstorfer (Neurologe, Schlafexperte), Veronika Natter (Soziologin), Ernst Puchberger (Kinderarzt), mit anschließender Möglichkeit zur Diskussion mit den Expert*innen. Um ca. 19.30 Uhr Abschlussplenum.

EINTRITT FREI / FAB – Industriezeile 47a, 4020 Linz

Daniela Brodesser | vierfache Mutter, prekär
Beschäftigte, engagiert sich durch eigene Armutserfahrung öffentlich
bzw. auf twitter gegen die Stigmatisierung von Armutsbetroffenen

Andreas Kaindlstorfer | Neurologe und Schlafexperte, Oberarzt und seit 2005 Leiter des Schlaflabors an der Neurologie 1 des Neuromed Campus des Kepler Universitätsklinikums Linz. www.kainan.at

Anja Krohmer | Kommunikationspsychologin. „Meine
Tochter stört. Sie stört, weil die Menschen und Dinge um sie herum sie
stören. Sie stört im Schulsystem, weil sie nicht liest, schreibt und
rechnet. Sie stört Diagnosen, weil sie intelligent und sehr sensibel
ist. Sie verweigert vehement was sie für falsch hält und geht keine
Kompromisse ein. Nachbarn fühlen sich von ihr gestört, weil sie laut
sein kann und direkt sagt, was sie von ihnen hält. Meine wunderbare
Tochter stört auch mich, weil mein Leben durch ihre Einzigartigkeit
schwieriger ist. Und nie hätte ich gedacht, dass eine 13-Jährige zu
meiner größten Lehrmeisterin wird.“

Veronika Natter | geboren und aufgewachsen im
Bregenzerwald/EGG, hat in Wien Soziologie studiert, ist Mutter von zwei
Jungs, Projektmitarbeiterin bei Promente OÖ, Expertin zum Thema Dialekt
als Sprachbarierre, bewusste Störung durch Mundart

Anke Schünemann | hat Design und später PR und
integrierte Kommunikation studiert. Sie arbeitet für das
Bildungsinstitut FAB Organos und ist dort für Marketing, PR und
Barrierefreie Kommunikation zuständig.